Teil: II

Protokolle

 

1900 - 1901

Tangermünde, den 15. Januar 1900

Zu der auf heute durch Umlaufschreiben vom 12. Januar d. J. eingeladenen Generalversammlung erschienen 31 Mitglieder.

  1. Bericht der Kassenrevisoren.
    Die Rechnungsrevisoren Hann und Selfert haben die Rechnung revidiert und Monita nicht gezogen.
  2. Die Jahresrechnung schließt mit einer Einnahme von 1630,17 Mark und einer Ausgabe von 1253,08 Mark ab. Damit bleibt ein Bestand von 377,09 Mark zur Kasse, welche für das neue Rechnungsjahr vorzutragen sind. Dem Kassierer Rudolph wird für das Rechnungsjahr 1899 Decharge erteilt.
  3. Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder Mendau und Rudolph.
    Leider hat das langjährige Vorstandsmitglied Mendau erklärt, die Wahl nicht wieder anzunehmen, es muß deshalb von einer Wiederwahl Abstand genommen werden.
    Die Wahl mittels Stimmzettel vollzogen, ergab folgendes Resultat:
    Hodum 6 Stimmen
    Stolle 11
    Rudolph 7
    zersplittert 6
    Mithin ist nach § 4 Absatz 2 der Gastwirt Stolle als zweiter Vorsitzender gewählt.
    Wahl des Kassierers.
    Auf Antrag wird die Wahl durch Akklamation vorgenommen und der bisherige Kassierer Rudolph wiedergewählt.
  4. Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Ausschußmitglieder.
    Die Wahl mittels Stimmzettel vollzogen, ergab folgendes Resultat:
    Spangenberg 16 Stimmen
    Schulz (jun.) 20
    Curdts 18
    Es sind somit die Kameraden Curdts und Schulz jun. als Ausschußmitglieder gewählt. Als drittes Ausschußmitglied wird auf Antrag Kamerad Lütke per Akklamation wiedergewählt.
  5. Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Komiteemitglieder Schütze und Riepekohl.
    Die Wahl mittels Stimmzettel vollzogen, ergab folgendes Resultat:
    Schütze 26 Stimmen
    Spangenberg 21
    Die Gewählten nahmen auf Befragen die Wahl an.
  6. Wahl der Kassenrevisoren für die Rechnung 1900.
    Auf Vorschlag werden die Kameraden Schulz und Hodum als Kassenrevisoren für die Rechnung 1900 gewählt.
  7. Feier des Geburtstages der Majestät des Kaisers und Königs.
    Es wird beschlossen den Geburtstag der Majestät des Kaisers und Königs durch Kirchgang zu feiern.
    Die zeitigen Könige Harting und Stolle, Kronprinz Schulz haben eine Medaille gestiftet, welche nach dem Kirchgang in der Zeit von 11 bis 2 Uhr nachmittags ausgeschlossen und dem besten Schützen zuerkannt werden soll. Zur Festlegung der näheren Bestimmung über dieses Schießen wird eine Kommission bestehend aus den Kameraden Stolle, Harting, Schulz jun., Steinbeck, Hunger, Spangenberg und Heinrich gewählt, welche der Generalversammlung Vorschläge demnächst zu unterbreiten haben.
  8. Vergebung der Anfertigung des Vogels.
    Die Anfertigung übernimmt Kamerad Franke zum Preise von 16 Mark.
  9. Bleiverkauf.
    134 ½ gesammeltes Blei.
    Gekauft haben:
    Pfaffroth 10 = Preis 1,70 Mark
    Hermann 10 = 1,80
    Hodum 10 = 1,75
    Bormann 10 = 1,85
    Tenbaner 10 = 1,75
    Pohl 10 = 1,75
    Hermann 10 = 1,75
    Schulz 9½ = 1,60
    Spangenberg 10 = 1,70
    Pfaffroth 15 = 2,50
    Spangenberg 15 = 2,50
    Spangenberg 15 = 2,40
    Zusammen 134 ½ = 23,05 Mark.
  10. Die Anschaffung von Flattern wird dem Kamerad Perrel zum Preise von 2 ½ Pf. pro Stück übertragen.

Nach Schluß der Versammlung wird erklärt das Kamerad Stech sein Amt als Feldwebel niederlegt.
Die Versammlung beschließt diesem Punkt bei der nächsten Generalversammlung zur Beschlußfassung vorzulegen.

Nachträglich wird noch beschlossen dem Kamerad Mendau in Anbetracht seines langjährigen Verdienstes als Vorstandsmitglied weiter als Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen. Vorstehender Antrag wird einstimmig angenommen und der Vorstand ermächtigt dem Kameraden Mendau Mitteilung zumachen.
Es wird beschlossen den Ehrenmitgliedern ein Diplom zu überreichen.

 

nach Oben

Tangermünde, den 5. März 1900

Zu der auf heute durch Umlaufschreiben einberufenen Generalversammlung erschienen 28 Mitglieder. Die Versammlung um 8 ¾ Uhr vom Vorsitzenden Herrn Stolle eröffnet, tritt in nachstehende Tagesordnung ein.

  1. Vorlegung der von der gewählten Kommission ausgearbeiteten Bestimmungen für das Schießen der Kaiser Wilhelm Medaille.
    Die Kommission legt ein Schreiben vor, wonach das Ausschießen der Kaiser Wilhelm Medaille ohne jede Unkosten für den Gewinner und Verein stattfinden soll.
    Hierzu beschließt die Generalversammlung dem Gewinner einen Orden zum Andenken zu überreichen und zwar auf einer Seite des Ordens das Bildnis der Majestät der Kaiser, die andere Seite mit einer an den Geburtstage und Widmung des besten Schützen an fertigen zulassen. Der Preis des Ordens wird bis zu 5 Mark festgesetzt und der Betrag aus der Vereinskasse gedeckt.
  2. Vorlage eines eingegangenen Schreibens der Schützengilde zu Werben.
    Es wird beschlossen, daß sich der Schützenverein an dem Feste der Schützengilde Werben beteiligt, in welcher Zahl kann noch nicht bestimmt angegeben werden.
    Dementsprechend ist die Schützengilde Werben zu benachrichtigen.
  3. Festsetzung über Abhaltung des Königsschießens, Festessens.
    Das Königsschießen soll wie bisher abgehalten und gefeiert werden.
    Abhaltung des Festessens: Es wird beschlossen das Festessen am Tage des Königsschießens abzuhalten und zwar wie im Vorjahre soll ein Konzert 2 Mark kosten und hierzu zahlt die Kasse für Mitglied und Frau 2,50 Mark aus, findet demnach eine Zuzahlung von 1,50 Mark statt.
  4. Festsetzung des Vogelschießens.
    Es wird beschlossen das Vogelschießen am 9., 10. und 16. Juli des Jahres abzuhalten.
  5. Vergebung der Aufrichtung der Schießwand.
    Die Aufstellung der Schießwand übernimmt Kamerad Tenbaner zum Preise von 19 Mark.
  6. Ersatzwahl für Feldwebel Kamerad Stech.
    Kamerad Stech erhält die Mehrzahl von 10 Stimmen und nimmt die Wahl an.
  7. Wahl des Fahnenträgers und Stellvertreters.

  8. Zum Fahnenträger wird Kamerad Curdts per Akklamation gewählt. Stellvertreter des Fahnenträgers wird Kamerad Heinecke per Akklamation gewählt.
  9. Wahl eines Ausschußmitgliedes.
    Zum Ausschußmitglied wird Herr Spangenberg ebenfalls per Akklamation gewählt.
  10. Kamerad Franke legt ebenfalls die Wahl als Tambour- Major ab.

Auf Vorschlag wird Herr Kamerad Lindemann per Akklamation zum Tambour-Major gewählt.

Wegen Streitigkeiten, die Versammlung ohne Unterschrift aufgelöst.

 

Tangermünde, den 30. April 1900

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 16 Mitglieder. Die Versammlung um 9 Uhr vom Herrn Bürgermeister Ulrichs eröffnet, tritt in nachstehende Tagesordnung.

  1. Vorlage einer Einladung des Schützenvereins Jerichow zum Jubelfeste.
    Dieser Punkt wird für heute wegen mangelhafter Beteiligung der Mitglieder zur Generalversammlung von der Tagesordnung abgesetzt.
  2. Abhaltung des Saisonschießens im Sommerhalbjahr. Bewilligung der Prämien. Beschlußfassung.
    Es wird beschlossen das Saisonschießen unter den bisherigen Bedingungen abzuhalten. Die Vereinskasse zahlt bei eine Beteiligung von über 20 Schützen 30 Mark. Bei einer Beteiligung von mehr als 20 Schützen bewilligt die Kasse keinen höheren Betrag. Das Schießen soll am 13. Mai beginnen.
  3. Beschlußfassung über die Abhaltung des Königsschießens.

    Es wird beschlossen die Feier des Königsschießens wie bisher abzuhalten.

 

nach Oben

Tangermünde, den 14. Mai 1900

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 17 Mitglieder. Die Versammlung um 9 Uhr vom Vorsitzenden Herrn Stolle eröffnet, tritt in nachstehende Tagesordnung ein.

  1. Vorlage der Festordnung und Schießeinteilung des Jerichower Schützenvereins zur 75-jährigen Jubelfeier.
    Es wird beschlossen an der Jubelfeier der Schützengilde Jerichow teilzunehmen. Die Zahl der beteiligten Kameraden läßt sich heute noch nicht feststellen und soll durch Umlaufschreiben noch näher bestimmt werden. Beim Frühstück am Tage des Königsschießens soll die Beteiligung unterzeichnet und die Abfahrt der Kameraden nach Jerichow fest beschlossen werden.
  2. Beschlußfassung über Stiftung einer Ehrengabe.
    Es wird beschlossen der Jerichower Schützengilde einen Fahnennagel mit entsprechender Widmung zu beschaffen und zu überreichen. Der Preis ist bis zu 10 Mark festgesetzt.
    Zur Beschlußfassung dieses Stückes ist der Vorstand beauftragt.

 

Tangermünde, den 19. Juli 1900

Zu der auf heute einberufenen Vorstands-, Ausschuß- und Komiteeversammlung erschienen 9 Mitglieder.

  1. Genehmigung der Prämien und Holzpreise beim Vogelschießen.
    Es wird beschlossen die Prämien nach der zweiten Auflistung zur Verteilung zubringen. Die geschossene ½ Vogelprämie und ½ Flügelprämie soll von den Prämien in Abzug gebracht werden. Zur Verteilung gelangen zusammen 206 Mark und zwar auf Prämien 123,60 Mark und auf Holz 82,40 Mark.
  2. Bewilligung der Geldmittel zur Beschaffung eines Fernrohrs und der Halterstangen.
    Es wird beschlossen die Halterstangen zum Preise von 72 Mark zu beschaffen. Ebenso wird beschlossen das Fernrohr um Preise bis 15 Mark zu beschaffen.
    Zur Beschaffung von Gewichten werden bis zu 5 Mark bewilligt.

 

Tangermünde, den 21. August 1900

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- und Ausschußmitgliederversammlung erschienen 10 Mitglieder.

  1. Beschlußfassung über ein vom Turnverein eingegangenes Schreiben, wegen Überlassung des Schützenplatzes zum Turnfeste am 26.08.1900.
    Hierzu wird beschlossen ein Standgeld bis zu 10 Mark zu erheben. Aus den Mitgliedern des Ausschusses werden 3 Mitglieder gewählt, welche im Verein mit dem Vorstand des Turnvereins die genannten 10 Mark erheben sollen. Den Mitgliedern soll freie Hand gelassen werden, von den Budenbesitzern die gleichmäßige Einziehung vorzunehmen eventuell. Auch bei schlechten Wetter kein Standgeld zu nehmen. Zur Ausübung dieses Auftrages werden die Kameraden Harting, Schütze, Lütke gewählt, welche die Wahl auf Befragen annahmen.
  2. Soll in die Verhandlung wegen Bau eines neuen Scheibenstandes eingetreten werden.
    Es wird beschlossen in die Verhandlungen zum Bau eines neuen Scheibenstandes eingetreten, hierzu soll Kamerad Bergemann ersucht werden, einen Kostenanschlag über den Scheibenstand und Schießhaus dem Vereine zur weiteren Beschlußfassung vorzulegen.

Nachtrag:
Es wird beschlossen der Werbener Schützengilde einen Fahnennagel zu stiften, der hierzu nötige Betrag wird aus der Schützenkasse nachträglich bewilligt.

 

nach Oben

Tangermünde, den 24. September 1900

Zu der auf heute einberufenen Versammlung der Vorstands- und Ausschußmitglieder erschienen 10 Mitglieder. Die Versammlung um 9 Uhr vom Vorsitzenden Kamerad Stolle eröffnet, tritt in folgende Tagesordnung ein.

Tagesordnung:

  1. Besprechung der Abhaltung des Oktobervergnügens.
    Es wird beschlossen das Vergnügen abzuhalten und wird hierfür der 18. Oktober in Aussicht genommen.
    Es wird beschlossen von den Statuten abzuweisen und versuchsweise jedem Mitglied zu gestatten, eine befreundete Familie oder junge Leute einzuladen, weitere Einladungen von mehr als 2 jungen Leuten ist dem Vorstand anzuzeigen und hier Programme für den Einladenden in Empfang zunehmen.
    Zum Komitee werden die Kameraden Hodum, Klitzing, Hann, Riepekohl, Franke gewählt, diesen Kameraden wird die Veranstaltung überlassen.
  2. Besprechung über die Verteilung der Preise beim Saisonschießen, eventuell Festsetzung derselben.

    Das Saisonschießen findet als Schluß am Sonntag, den 30. Oktober d. J. statt. Der Ankauf des Preises wird dem Komitee überlassen und findet die Verteilung der Preise am genannten Tage statt.

 

Tangermünde, den 8. November 1900

Die heutige durch Umlaufschreiben einberufene Versammlung der Vorstands- und Ausschußmitglieder wurde durch den stellvertretenden Vorsitzenden Hermann Stolle eröffnet.

Der Schriftführer Fritz Rudolph war krankheitshalber am erscheinen verhindert, der Vorsitzende Herr Carl Bergemann zur Führung des Protokolls zur Versammlung stand:

  1. Erledigung eingegangener Aufnahmegesuche.
    Gemeldet hatten sich die Herrn:
    Max Erdmann (Fleischermeister)
    August Lanenroth (Schiffseigner)
    Beide Herrn wurden durch Ballotement aufgenommen.

    Inzwischen erschien Herr Bürgermeister Ulrichs und übernahm den Vorsitz.

    Ferner hatte sich der Reparateur Herr Richard Schulz gemeldet mit der Bedingung als passives Mitglied aufgenommen zu werden.
    Die Versammlung beschließt, da der Schützenverein passive Mitglieder nicht führt, Herrn Schulz zu benachrichtigen, seinen Antrag dahin abzuändern. Herr Richard Schulz erklärt sich bereit mündlich Herrn Schütze von diesem Beschluß Kenntnis zugeben.

  2. Erledigung eines eingegangenen Schreibens, betreffend die Anwesenheit der Majestät des Kaisers in unserer Stadt.
    Hierzu wird beschlossen eine Generalversammlung einzuberufen und derselben bekanntzugeben, daß der Vorstand und Ausschuß dahin schlüssig geworden, eine einheitliche Erinnerungsmedaille auf dem Tag der Anwesenheit der Majestät auf Kosten jeden eingeladenen Mitgliedes zu beschaffen.

 

Tangermünde, den 20. November 1900

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 10 Mitglieder.
Die Versammlung um 9 Uhr eröffnet, tritt in folgende Tagesordnung über.

  1. Besprechung über die Teilnahme der Spalierbildung beim Besuch der Majestät des Kaisers und Königs.
    Es wird beschlossen, da sich zur Spalierbildung zu wenig Mitglieder unterzeichnet haben, das Zirkular nochmals in Umlauf zusetzen um regere Beteiligung anzubeten.
  2. Beschaffung einer Denkmünze an den denkwürdigen Tage für unsere Stadt.
    Zu diesem Punkt der Tagesordnung ist beschlossen, eine einheitliche Medaille zu beschaffen. Zu dem Zweck soll ein Zirkular in Umlauf gesetzt werden, um festzustellen, welche Kameraden sich eine einheitliche Medaille beschaffen wollen.

 

Tangermünde, den 10. Dezember 1900

Für heute wurde eine Versammlung derjenigen Kameraden anberaumt, welche sich zur Beschaffung einer Medaille zur Erinnerung an den Besuch der Majestät des Schützenvereins eingefunden.

Es wird beschlossen, eine Medaille zu beschaffen, wie der Preiskatalog sie aufweist. In Form eines Kreuzes mit der Aufschrift "Zur Erinnerung an den Besuch der Majestät des Kaisers und Königs in unserer Stadt am 29.11.1900." Der Preis darf inklusive Gravierung 3 Mark nicht übersteigen. Die rechte Seite der Medaille muß das Bildnis der Majestät tragen. Zur Beschaffung der Medaille in Zahl von 42 Stück wird der Goldarbeiter Backhausen beauftragt.

 

nach Oben

Tangermünde, den 11. Januar 1901

Die auf heute durch Umlaufschreiben vom 6. Januar d. J. einberufenen Generalversammlung wurde von 31 Mitgliedern besucht.

Die Versammlung um 9 Uhr von Vorsitzenden Herrn Stolle eröffnet, tritt in Erledigung folgender Tagesordnung ein.

  1. Bericht der Kassenrevisoren.
    Die für das Rechnungsjahr 1900 gewählten Kameraden Schulz und Hodum haben die Kasse in allen ihren Teilen und die Beläge mit Buchungen übereinstimmend gefunden. Monita sind nicht gezogen.
  2. Rechnungslegung.
    Die Vereinskasse schließt mit folgenden Zahlen ab.
    Einnahme 1786,18 Mark, Ausgabe 1204,93 Mark, bleibt ein Bestand von 581,25 Mark.
    Hiervon 501,26 Mark Sparkonto, 79,99 Mark Bar.
  3. Dechargeerteilung.
    Beim Kassierer Rudolph erteilt die Versammlung einstimmig Decharge für das Rechnungsjahr 1900.
    Jetzt erschien der Herr 4. Vorsitzende und leitete die Versammlung bis zum Ende.
    An Stelle des erkrankten Schriftführers Herr Rudolph wird für den heutigen Abend Herr Bergemann zur Führung des Protokolls gewählt.

    Zu Punkt 3:
    Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder. Statutenmäßig scheidet aus ein Vorstandsmitglied: Herr Pieper.
    Bei dieser Angelegenheit wird jedoch Kenntnis genommen von einem eingegangenen Schreibens des Herrn Schriftführers Herr Rudolph, in welchem derselbe sein Amt als Vorstandsmitglied und Schriftführer niederlegt. Es ist somit auch eine Neuwahl für den Schriftführer erforderlich.
    Für den ausscheidenden Herrn Pieper wird Kamerad Bergemann als Vorstandsmitglied per Akklamation gewählt.
    Die Wahl des Schriftführers erfolgt auf 2 Jahre mittels Stimmzettel. Von 31 abgegebenen Stimmzetteln wurden Stimmen ermittelt für die Herrn: Selfert 14, Lütke 7, Hann 4, Hohenstein, Riepekohl, Schulz, Hunger, Perrel und Curdts je 1 Stimme. Somit ist gewählt nach § 4 des Statuts Herr Selfert, derselbe nahm die Wahl an.

  4. Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Ausschußmitglieder.
    Die ausscheidenden waren die Herrn Harting, Bergemann und Riepekohl. Gewählt wurden Herr Harting mit 23, Herr Stech mit 15 Stimmen. Zwischen den mit Stimmengleichheit gewählten Herrn Riepekohl und Perrel entschied das Los zugunsten des Herrn Otto Perrel.
  5. Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Komiteemitglieder.
    Per Akklamation werden gewählt die Herrn Schulz jun. und Klitzing gewählt, beide nahmen die Wahl an.
  6. Wahl der Offiziere, Oberjäger.
    Gewählt werden Herr Carl Hodum als Hauptmann, als Offizier Herr Rudolph und Herr Schütze, als Feldwebel Herr Stech, als Fahnenträger Herr Curdts, als Tambour- Major Herr Adolf Lindemann, als Oberjäger die Herrn Hunger und Schulz jun. per Akklamation, C. Lindemann, Harting und Riepekohl durch Stimmzettel, alle 5 Herrn nehmen die Wahl an.
  7. Wahl der Kassenrevisoren für 1901.
    Gewählt wurden die Herrn Schulz und Hohenstein.
  8. Feier des Geburtstages der Majestät, als Feier des 200-jährigen Krönungstages.
    Beschlossen wird einstimmig, am 18. Januar feiert der Schützenverein die Wiederkehr des 200-jährigen Krönungsfestes durch Kirchgang mit Musikbegleitung
    Sämtlichen Mitgliedern soll durch Zirkular dieser Beschluß kundgegeben und dringlich darauf aufmerksam gemacht werden, das wer nicht ganz notwendig behindert ist an dieser Feier teilnehmen möge. Abends findet ein Familienabend im Albertschen Lokale statt, an welchem die Schützenmitglieder mit ihren Familienangehörigen jedoch nicht in Uniform sich beteiligen wollen.
  9. Wird von der Tagesordnung zur weiteren Beratung abgesetzt.
  10. Vergebung des Vogels.
    Die Anfertigung des Vogels wird Kamerad Franke zum Preise von 18,50 Mark übertragen.
  11. Bleiverkauf.
    Blei ist bisher nicht gesucht, kann also nicht verkauft werden und wird auf die demnächst zuführende Versammlung verlegt.
  12. Anschaffung von Flattern

    Die Beschaffung der Flattern wird Kamerad Herrn Otto Perrel zum Preise von 3 Pf. pro Stück übertragen.

Es wird Kenntnis genommen von einem Dankschreiben des Herrn Theodor Spangenberg für anläßlich seines 70. Geburtstages vom Schützenverein dargebrachten Gratulation.

Nachträglich trat der Vorstand und Ausschuß zusammen zur Aufnahme eines neuen Mitgliedes, gemeldet hatte sich der Musikdirektor Alfred Hermann, derselbe wurde aufgenommen.

 

Tangermünde, den 27. März 1901

Zu der auf heute Abend einberufenen Versammlung des Vorstandes und Ausschusses erschienen 11 Mitglieder. Dieselbe wurde vom Vorsitzenden Herrn Stolle um 9 Uhr eröffnet.

Auf der Tagesordnung wurde folgendes zur Beratung angesetzt.

  1. Errichtung eines neuen Schießstandes, hierzu wurde von Herrn Bergemann eine von ihm angefertigte Zeichnung der Versammlung vorlegt, dieselbe fand wohl den Beifall der Versammlung, wurde aber da ein anderer Vorschlag vorgebracht wurde einstweilen nicht zur Erledigung gebracht. Es wurde hierauf allgemein beschlossen mit Herrn Rehse im Betreff der Erbauung des Schießstandes auf seinem Grundstück in Unterhaltung zu treten und wurde hierzu die anwesenden Herrn vorgeschlagen und erklärten sich dieselben hierzu bereit das Amt zu übernehmen.
  2. Die Aufnahme des Ingenieurs W. Wels als Mitglied wurde beschlossen und wurde derselbe mit Stimmenmehrheit gewählt.

 

nach Oben

Tangermünde, den 19. April 1901

Zu der auf heute durch Umlaufschreiben vom 16. des Monats eingeladenen Generalversammlung erschienen 31 Mitglieder. Die Versammlung um 9 Uhr vom Vorsitzenden Herrn Stolle eröffnet und tritt in nachstehende Tagesordnung.

  1. Genehmigung der vom Vorstand festgesetzten, zur Verteilung kommenden Prämien, sowie der Holzpreise. Nach Abzug des für die Anfertigung des Vogels verausgabten Betrages kamen zur Verteilung für Prämien laut Berechnung 109,95 Mark, für Holz 82,80 Mark, Gesamt 192,75 Mark.

Die Versammlung erteilt hierauf ihre Zustimmung.

 

Tangermünde, den 6. Mai 1901

Die auf heute anberaumte Vorstands- und Ausschußversammlung wurde um 9 Uhr von dem Vorsitzenden Herrn Bürgermeister eröffnet.

Auf der Tagesordnung stand:

Besprechung über das seitens des Herrn Rehse dem Verein gegenüber gemachten Angebots betreffend der Erbauung des neuen projektierten Scheibenstandes. Hierzu gelangte das von Herrn Rehse gemachte Angebot den Schießstand zu dem von ihm bewilligten Betrag in Höhe von 8.000 Mark auf seine Kosten auf seinen noch zuerwerbenen Grundstück zur Verhandlung, da dieser Betrag wohl nicht ausreichen würde, so sollte der Verein den Restbetrag übernehmen, da die Meinungen über den Wert des Angebots weit auseinander gehen und die Versammlung in Streitigkeiten kam, wurde hiermit die Versammlung geschlossen.

Am Schluß der Versammlung legte das Vorstandsmitglied Herr Stolle sein Amt nieder.

 

Tangermünde, den 13. Mai 1901

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 37 Mitglieder, um 9 Uhr vom Vorsitzenden Herrn Bürgermeister Ulrichs eröffnet, tritt in nachstehende Tagesordnung:

  1. Wahl eines 2. Vorstehers an Stelle aus dem Vorstand ausgeschiedenen Herrn Stolle für die Zeit bis zum 31. Dezember 1902.
    Die Wahl wurde durch Stimmzettel vollzogen. ergab das mit 20 von 34 Stimmen der Kaufmann Herr Rudolph gewählt wurde, welcher die Wahl annahm.
    Auf Vorschlag des Herrn Hodum wurde zuerst der Punkt 3 der Tagesordnung zur Beratung angesetzt und von der Versammlung angenommen.
  2. Wahl einer Kommission zu der Vorbereitung für das 200-jährige Bestehen des Vereins.
    Für die Kommission wurden 5 Herrn aus den Reihen der Mitglieder zu wählen vorgeschlagen und wurden folgende Kameraden gewählt.
    Pastor Zahn
    Riepekohl
    Hann
    Neubauer
    Lindemann jun.
    Sämtliche Herrn nahmen die Wahl an, soweit dieselben anwesend waren.
  3. Bleiverkauf.

  4. Es kamen 6 Kisten Blei zum Verkauf.
    Käufer waren:
    Schulz 1 Kiste mit 1,90 Mark
    Perrel 1 Kiste mit 1,20 Mark
    Hann 1 Kiste mit 1,20 Mark
    Franke 1 Kiste mit 1,20 Mark
    Selfert 1 Kiste mit 1,20 Mark
    Hohenstein 1 Kiste mit 0,50Mark
    Gewicht 78,5 kg ergaben 7,20 Mark.

Nachträglich trat der Vorstand und Ausschuß zusammen um eine Wahl zu vollziehen. Gemeldet um die Aufnahme hatte sich der Kaufmann Albert Ernst. Die Wahl durch Stimmzettel vollzogen, ergab folgendes Resultat, daß der Gemeldete nicht aufgenommen wurde.

 

nach Oben

Tangermünde, den 3. Juni 1901

Zu der auf heute anberaumten Vorstands- und Ausschußversammlung erschienen 10 Mitglieder. Dieselbe wurde vom Vorsitzenden Herrn Rudolph eröffnet.

Auf der Tagesordnung stand:

  1. Vorlage der eingegangenen Briefe und Erledigung derselben bezüglich der geforderten Plätze beim Vogelschießen.
    Es wird beschlossen den beiden Kameraden Ernst Müller und Schulz die gewünschten Plätze zum Aufstellen ihrer Trinkbuden zu überlassen. Wegen des Standes für den Kameraden Berger wird demselben noch mündlich, eventuell auch schriftlich mitgeteilt werden, daß er je nachdem noch vorhandenen Platz berücksichtigt werden soll.
    Die beiden Herrn Klans und Hermann sollen für dieses Jahr ihre bisher innegehabten Plätze zum Aufstellen ihrer Tanzzelte beibehalten.
  2. Beschlußfassung über Beschaffung der Ehrenpreise für die Ehrenmitglieder.
    Über diesen Punkt wurde beschlossen diese Vorlage bis zur nächsten Versammlung zurückzusetzen.
  3. Beschlußfassung betreffend der Reparatur der Schießhalle.
    Für die Reparatur des rechtsseitigen Turmes der Schießhalle werden 20 Mark bewilligt und diese Ausführung dem Kameraden Perrel übertragen, welcher zu diesem Preise die Reparaturarbeit übernehmen will.
  4. Erledigung der eingegangenen Aufnahmegesuche.

  5. Es sind 2 Aufnahmegesuche eingegangen und wurde zuerst die Wahl für Herrn Gustav Panther vorgenommen. Derselbe wurde einstimmig gewählt und als Mitglied aufgenommen.
    Ferner hatte sich Herr T. Huwe gemeldet, derselbe wurde laut vorgenommener Stimmzettelwahl nicht aufgenommen.

 

Tangermünde, den 1. Juli 1901

Zu der auf heute Abend einberufenen Generalversammlung, welche durch Handaufschreiben bekannt gegeben, erschienen 25 Mitglieder. Die Versammlung vom Vorsitzenden um 9 Uhr eröffnet, ging in nachfolgende Tagesordnung über.

  1. Kenntnisnahme einer eingegangenen Einladung des Schützenvereins Bismarck zu der 150-jährigen Feier des Bestehens des Vereins. Die Versammlung erklärt sich bereit an der Feier teilzunehmen und hierzu einen Ehrenpreis zu stiften. Die Bewilligung der Mittel zu dem Preise von 20 – 30 Mark wurden bewilligt. Es wurde der Vorstand und Kamerad Fabisch damit beauftragt den Ankauf des Ehrenpreises zu übernehmen.
  2. Hierauf wurde die alljährlich zum Vogelschießen Verlosung vorgenommen.
  3. Nach Schluß der Generalversammlung trat der Vorstand und Ausschuß zusammen um über die Bewilligung des Ehrenpreises für unsere beiden Ehrenmitglieder zu beraten. Das vorgelegte Muster fand den Beifall und wurde die Anschaffung in ähnlichem Muster empfohlen und von der Versammlung hierzu 10 Mark pro Stück bewilligt. Den Ankauf übernimmt der Vorstand und die unbestimmten Mehrkosten werden aus der Vereinskasse nachgezahlt.

 

Tangermünde, den 29. Juli 1901

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- und Ausschußversammlung erschienen 14 Mitglieder. Dieselbe wurde vom Vorsitzenden Herrn Bürgermeister Ulrichs um 9 Uhr eröffnet. Auf der Tagesordnung kam nachstehendes zur Erledigung.

  1. Vorlage der Zeichnung nebst Kostenvoranschlag zum Bau eines Scheibenstandes.
    Der Schankwirt Rehse beabsichtigt die Herstellung eines Schießstandes mit einer Schießbahn von ca. 180 Meter Länge mit Schießhalle und Kugelfang nach Maßgabe der vorgelegten Zeichnung und Kostenanschlages zur Ausführung zubringen und die neue Anlage dem Schützenvereine auf einen Zeitraum von 30 Jahren mietweise zur Benutzung zu überlassen, wenn der Schützenverein sich verpflichtet für die Anlage eine jährliche Miete zu zahlen, wodurch die Anlagekosten, soweit sie ein halb des Gründerwertes den Betrag von 8.000 Mark übersteigen, jährlich mit 3 % verzinst werden. Die Bauausführung muß im Einvernehmen mit einer von dem Schützenvereine zu wählenden Kommission von 5 Mitgliedern erfolgen. Das Mietrecht des Schützenvereins soll durch bürokratische Eintragung sichergestellt, auch soll dem Schützenverein ein Vorkaufsrecht der Gestalt eingeräumt werden, daß der Schützenverein berechtigt sein soll, die neue Anlage gegen Zahlung der Anlagekosten käuflich zu erwerben.
  2. Zu der Generalversammlung sollen die Mitglieder des Schützenvereins auf Freitag, den 2. August d. J. abends 8 ½ Uhr im Gädischen Lokale hier selbst zusammenberufen werden. Auf die Tagesordnung soll das Anerbieten des Herrn Rehse gesetzt werden.

  3. Mit vorstehendem Beschluß bin ich einverstanden.
    Tangermünde, den 29.Juli 1901
    Rehse

 

nach Oben

Tangermünde, den 2. August 1901

Zu der auf heute angesetzten Generalversammlung des Schützenvereins waren die Mitglieder durch Zirkular eingeladen. Es kamen folgende Gegenstände zur Verhandlung.

  1. Vorlage der Zeichnung und des Kostenanschlages zum Bau eines neuen Scheibenstandes.
  2. Kenntnisnahme von dem Anerbieten seitens Herrn Rehse und Erledigung desselben.
    Nach eingehender Beratung wurde von der Generalversammlung beschlossen den von dem Schankwirt Rehse zu erbauenden Schießstand unter den in der Versammlung vom 1. Juli d. J. angegebenen Bedingungen für den Zeitraum von 30 Jahren zu mieten.

 

Verzeichnis

Das Inventar des Schützenvereins zu Tangermünde am 19. Juli 1889

  1. Ein Königsband mit 12 Schildern 450 g Silber.
  2. 1 Kronprinzenband mit 4 silbern Schildern 124 g
  3. 1 silberner Pokal
  4. 3 Offiziersschärpen
  5. 1 Adjudantenschärpe
  6. 7 Offiziersdegen
  7. 1 Vogelkönigsband mit 3 silbernen Medaillen
  8. 3 seidene Schärpen
  9. 2 Trommeln, 1 Tambourstab
  10. 4 Kanonen im Spritzenhaus No. 2
  11. 1 Schellbaum auf dem Rathaus
  12. 1 große eiserne Scheibe in Schießhalle, 1 große Glocke im Schützenhause
  13. 8 hölzerne Scheiben
  14. 1 Budenplan, 1 Werkzeugkiste, 1 Vogelschießreglement
  15. 1 Reglement zum Vogel/ Flatterschießen
  16. Abrechnung/ Schießjournal zum Königsschießen nebst 12 Vorstands- und 72 gewöhnlichen Schleifen, 91 Statuten sowie Trauerschleifen
  17. 1 Vogelstange mit Eisenschlag, 10 Flatterstangen, 22 Budenpfähle, 1 kleine eiserne Scheibe auf Schützenplatz
  18. 1 Kletterstange, 4 Bett, 3 Schießpfähle, Platten
  19. diverse Akten auf dem Rathaus
  20. 2 Fahnenstangen
  21. 1 Fahne neu beschafft 1887 mit 5 silbernen/ 1 goldenen Nagel

 

Die umstehend verzeichneten Schilder vom Königsband und Kronprinzenband sind an:
1816 Loliga 32
1817 Jahns 50
1818 Schulz 33
1819 Bindanau 62
1820 Schmidt 22
1821 Müller 25
1822 Kunst 34
1823 Behrend 47
1824 Welke 37
1825 Güntha 45
1831 Bernhard 28
1835 Palm 23
438 g

1831 Drosiha 53
183? Barik 27
1850 Dölle 21
1852 Dölle 21
1853 Dölle
1859 Dölle
124 g

nach Oben