Teil: II

Protokolle

1898 - 1899

Tangermünde, den 10. Januar 1898

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 30 Mitglieder.
Die Versammlung um 8 ¾ Uhr vom Vorsitzenden Herrn Mendau eröffnet, wurde zur nachfolgenden Tagesordnung und Erledigung derselben übergegangen.

Tagesordnung:

  1. Bericht der Kassenrevisoren.
    Die zu Revisoren gewählten Mitglieder Förmer und Franke fanden die Kasse nebst Jahresrechnung in bester Ordnung und war nichts zu erinnern vorzufinden.
  2. Rechnungslegung.
    Die Kasse schließt ab mit einem Barbestand von 8,86 Mark, einem Sparbestand von 180,31 Mark, zusammen 189,17 Mark.
    Dem Kassierer wird einstimmig Decharge erteilt.
  3. Wahl des statutenmäßig ausscheidenden Vorstandsmitgliedes Herr Hubert.
    Nach Antrag des 1. Vorsitzenden wird Herr Hubert durch Akklamation einstimmig wiedergewählt.
  4. Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Ausschußmitglieder Fabisch, Riepekohl und Bergemann, als Ersatz für durch Verzug ausgeschiedenen Kamerad Junge.
    Die Wahl mittels Stimmzettel vollzogen, ergab folgendes Resultat:
    >Harting, Bergemann, Riepekohl auf ferner 3 Jahre und Franke als Ersatz für Junge. Auf Befragen nahmen die Kameraden die Wahl an.
  5. Wahl des ausscheidenden Komiteemitgliedes Curdts und Junge.
    Die Wahl mittels Stimmzettel vollzogen, ergab folgendes Resultat: W. Schulz und Franz Förmer für ferner 3 Jahre.
  6. Wahl der Offiziere.
    Herr Hauptmann Hodum wird durch Akklamation wiedergewählt. Herr Hubert legt sein Amt als Offizier nieder. Im Interesse des Ganzen wird Herr Hubert in Anbetracht seines Verdienstes zum überzähligen Hauptmann befördert.
    Zu Offizieren werden ferner gewählt, die Kameraden Rudolph und Franz Schütze.
    Zu Oberjägern werden gewählt die Kameraden
    Stech zum Feldwebel
    Hunger zum Oberjäger
    Riepekohl zum Oberjäger
    Curdts zum Oberjäger
    Pieper zum Oberjäger
    Schulz zum Oberjäger
    Bergemann zum Fahnenmajor
    Franke zum Tambour- Major
  7. Wahl der Kassenrevisoren 1898.
    Es werden die Kameraden Thielbeer und Schulz als Kassenrevisoren gewählt.
  8. Feier es Geburtstages der Majestät des Kaisers und Königs zur Besprechung und Beschlußfassung.
    Die Feier des Geburtstages der Majestät soll durch Kirchgang wie alljährlich gefeiert werden.
  9. Besprechung über die Abhaltung des Königsschießens und Festessen.
    Vorstehender Punkt wird von der Tagesordnung abgesetzt.
  10. Vergebung der Anfertigung des Vogels, Reparatur der Flattern.
    Die Anfertigung des Vogels übernimmt Kamerad Franke zum Preise von 14 Mark.
    Die Anfertigung der Reparatur übernimmt Kamerad Dölle zum Jahresbeiträge von 7,20 Mark und zwar ein Jahr wie alle Jahre.

    Bleiverkauf.
    Es werden verkauft 16 kg Dölle für 2 Mark, 19 kg Dölle für 1,40 Mark, 16 kg Knöfeld für 1,10 Mark und 14 kg Knöfeld für 1,00 Mark. Der Erlös ist zusammen 5,50 Mark.

 

nach Oben

Tangermünde, den 31. Januar 1898

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- und Ausschußversammlung erschienen 11 Mitglieder.

  1. Besprechung und Beschlußfassung über ein dem Ehrenmitglied Herrn Hubert zu stiftendes Andenken zu seiner goldenen Hochzeit.
    Es wird beschlossen dem Kameraden Hubert ein Ehrengeschenk zu stiften. Aus der Vereinskasse werden 20 –25 Mark zur Beschaffung des Geschenkes bewilligt. Es erbieten sich die Kameraden Mendau, Riepekohl und Franke einen Gegenstand auszusuchen und eventuell zum Aussuchen aufzustellen. Ferner soll dem Kamerad Hubert ein Zapfenstreich gebracht und bei dieser Gelegenheit das Geschenk überreicht werden.
  2. Beschlußfassung über den Verschluß des Kugelfanges.
    Die Anfertigung desselben wird dem Kamerad Franke unter Aufsicht des Hauptmanns Hodum übertragen.
  3. Beschlußfassung eines Glaskastens zum Schutze der vom Kameraden Bergemann zu stiftenden Ehrenscheibe.
    Es wird beschlossen, daß Kamerad Bergemann nach seiner Meinung einen einfachen Kasten zu bestellen und zwar auf Kosten des Vereins.

 

Tangermünde, den 29. April 1898

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 26 Mitglieder.
Die Generalversammlung um 9 Uhr vom Vorsitzenden Herrn Mendau eröffnet.

  1. Besprechung und Beschlußfassung über Abhaltung des Königsschießens, Festessens.
    Es wird beschlossen das Königsschießen in bisheriger Weise zu feiern, ebenso das Festessen wie alljährlich abzuhalten. Vom Hauptmann Hodum wird der Antrag gestellt für nächstes Jahr mit den Behörden Rücksprache zu nehmen, ob das Königsschießen nicht in den Tannen (Schützenplatz) gefeiert werden kann.
    Die Versammlung ermächtigt den Vorstand im Sinne des vorstehenden Antrages das Weitere zu veranlassen.
  2. Festsetzung des Vogelschießens.
    Es wird beschlossen das Vogelschießen in diesem Jahre in den Tagen des 10., 11. und 17. Juli zu feiern.
  3. Aufstellen der Schießwand an den Mindestfordernden.
    Der Mindestfordernde bleibt W. Dölle zum Preise von 15,50 Mark für prompte Aufstellung der Schießwand.

 

nach Oben

Tangermünde, den 13. Mai 1898

Verhandelt.
Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 28 Mitglieder.
Die Generalversammlung wurde um 9 Uhr vom Vorsitzenden Herrn Mendau eröffnet.

Tagesordnung:

  1. Wahl eines Vorstandsmitgliedes für den verstorbenen Herrn Hubert.
    Die Wahl erfolgte durch geheime Abstimmung mittels Stimmzettel und ergab folgendes Resultat.
    Pieper 18 Stimmen
    Franke 6
    Bergemann 1
    Stech 1
    Hohenstein 1
    Kamerad Pieper ist somit zum Vorstandsmitglied und stellvertretenden Schriftführer gewählt.
  2. Besprechung über Abhaltung des Saisonschießens.
    Es wird beschlossen das Saisonschießen abzuhalten und am 22. Mai d. J. damit zu beginnen. Die Bedingungen werden am 1. Schießtage festgesetzt. Zur Prämie werden festgesetzt und zwar bei einer Beteiligung von 20 Mann 20 Mark und bei einer Beteiligung von mehr als 20 Mann für jeden weiteren Anfang von über 20 Mann 20 Mark mehr, in Abstufung von 10 Mann 10 Mark aus der Kasse zu bewilligen.

 

Tangermünde, den 13. Mai 1898

Im Anschluß an nebenstehende Versammlung traten die Vorstands- und Ausschußmitglieder zur Abstimmung über die zur Aufnahme gemeldeten Personen zusammen.

Zur Aufnahme meldeten sich Konditor Lehmberg, Schuhmachermeister Pohl, Händler Winterfeld, Musikdirektor Müller, Gastwirt Voigt.
Die Abstimmung mittels Ballotement vollzogen, ergab Aufnahme der Gemeldeten.

Ferner meldete sich zur Aufnahme der Zigarrenfabrikant Bierhals, die Aufnahme ebenfalls durch Ballotement vollzogen, ergab Nichtaufnahme des Gemeldeten.

 

Tangermünde, den 1. Juli 1898

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 27 Mitglieder.

  1. Wahl einer Kommission zur sofortigen Feststellung eines neuen Schießreglements für den jetzigen Scheibenstand.
  2. Ein besonders Schießreglement für den Vogelschießstand.
  3. Festsetzung einer schriftlichen Instruktion für den Scheibenzeiger.

Zu dieser Kommission werden die Kameraden Hodum, Pieper, Steinbeck, Tesiel, Bergemann durch Akklamation gewählt. Die Gemeldeten nahmen die Wahl an und versprachen am Montag das beratene Material der Generalversammlung vorzulegen.

 

nach Oben

Tangermünde, den 23. September 1898.

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- und Ausschußversammlung erschienen 9 Mitglieder. Ein Ausschußmitglied zog vor das stattfindende Konzert zu besuchen.
In Abwesenheit des 1., 2. und 4. Vorsitzenden, wurde die Versammlung vom Schriftführer Rudolph um 9 ½ Uhr eröffnet.

Tagesordnung:
Besprechung über Abhaltung des Oktoberballes.
Es wird beschlossen einen Ball wie statutenmäßig festgesetzt am Montag, den 17. Oktober abzuhalten. Zur Erweiterung des Vergnügens soll ein kleines Theaterstück zur Aufführung gelangen. Um das Vergnügen in das Werk zusetzen wird ein Komitee bestehend aus den Kameraden Bergemann, Franke, Hunger und Lütke gewählt. Das Theaterstück beschafft Kamerad Rudolph.

 

Tangermünde, den 16. Januar 1899

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- und Ausschußversammlung erschienen 10 Mitglieder.

Tagesordnung:

  1. Erledigung der eingegangenen Briefe.
    Die Versammlung beschließt den Gesuchsteller Priesmeier die Mitteilung zumachen, daß das Gesuch seit der Generalversammlung nicht vorgelegt werden kann, da eine Wiederaufnahme nach § 12 des Statuts erst nach 5 Jahren zulässig ist.
  2. Aufstellung der Tagesordnung zur Generalversammlung.
    Die Festsetzung der Tagesordnung wurde festgestellt.
  3. Ein neues Inventarverzeichnis soll aufgestellt werden, zu diesem Betreff wurde eine Kommission bestehend aus den Kameraden Franke, Hodum, Stech, Riepekohl gewählt. Die Gewählten nahmen die Wahl an.

 

Tangermünde, den 24. Januar 1899

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 35 Mitglieder.
Die Versammlung wurde um 8 ½ Uhr vom 1. Vorsitzenden Herrn Bürgermeister Ulrichs eröffnet.

  1. Bericht der Kassenrevisoren.
    Die Kassenrevisoren Kamerad Schulz und Thielbeer haben die Jahresrechnung 1898 revidiert und die Ein- und Ausgabebelege für richtig befunden. Monita werden nicht gezogen.
  2. Rechnungslegung und Dechargeerteilung.
    Dem Kassierer wird einstimmig Decharge erteilt.
    Die Rechnung weißt eine Einnahme von 1470,12 Mark und eine Ausgabe von 1282,72 Mark aus, bleibt ein Bestand von 187,40 Mark.
  3. Wahl des statutenmäßig ausscheidenden Vorstandsmitgliedes Herrn Bürgermeister Ulrichs.
    Es wird beantragt die Wahl durch Akklamation vorzunehmen.
    Die Wahl durch Akklamation vollzogen, ergab einstimmig die Wahl des Herrn Bürgermeister Ulrichs.
  4. Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Ausschußmitglieder Kameraden Franke, Schütze, Hunger.
    Es wird beantragt die Wahl durch Stimmzettel vorzunehmen. Die Wahl mittels Stimmzetteln vollzogen, ergab das folgende Kameraden Franke, Schütze, Hunger zu Ausschußmitgliedern wiedergewählt werden.
  5. Wahl der statutenmäßig ausscheidenden Komiteemitglieder Kamerad W. Dölle und Kayser.
    Die Wahl mittels Stimmzetteln vollzogen, ergab die Wahl der Kameraden Franke und Grothe.
  6. Wahl der Kassenrevisoren für die Rechnung 1899.
    Die Wahl wird mittels Akklamation vorgenommen und ergab die Wahl der Kameraden Klans und Selfert.
  7. Feier des Geburtstages der Majestät des Kaisers und Königs.
    Es wird beschlossen am Kirchgang zum Geburtstage der Majestät teilzunehmen.
  8. Vergebung der Anfertigung des Vogels.
    Der Mindestfordernde bleibt Kamerad Franke zum Preise von 15,50 Mark.
  9. Anschaffung der Flattern.
    Die Beschaffung übernimmt Kamerad Perrel zum Preise von 2 Pf pro Flatter.
  10. Bleiverkauf.
    Der Bleiverkauf wird vorgenommen. Es erstehen folgende Kameraden nachstehende Bleiquantitäten.
    Bergemann 14 kg für 1,25 Mark
    Steinbeck 16 1,55
    Steinbeck 17 1,65
    Steinbeck 19 1,85
    Knöfeld 15 1,50
    Schulz 17 1,60
    Dölle 17 1,65 zusammen 11,05 Mark.
  11. Geschäftliche Mitteilungen.
    Es wird vom Vorstand ein Antrag betreff Unfallversicherung des Allgemeinen Deutschen Versicherungsvereins in Stuttgart zur Sprache gebracht. Hierzu beschließt die Versammlung durch Abstimmung, den Vorstand zu ermächtigen, bei anderen Gesellschaften Offerten einzuziehen und diese der Versammlung zur Beschlußfassung vorzulegen.

Nachsatz zum Protokoll 24.1.99
Der vorgelegte Antrage, betreff Ausschließung des Kameraden Riepekohl wird nach dem Vereinsstatut als nicht gültig abgelegt.

 

nach Oben

Tangermünde, den 4. März 1899

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- und Ausschußversammlung erschienen 9 Mitglieder.
Die Versammlung wurde um 8 ½ Uhr vom 1. Vorsitzenden Herrn Bürgermeister Ulrichs eröffnet und wird die Tagesordnung wie folgt erledigt.

Tagesordnung:

  1. Erledigung des eingegangenen Aufnahmegesuches.
    Gemeldet hatte sich der Krankenwärter T. Hanse, welcher nach § 5 des Vereinsstatuts nicht aufgenommen werden kann, derselbe ist abschlägig zu beschreiben.
  2. Besprechung über die Einrichtung von Schießtagen.
    Der Vorstand und Ausschuß schlägt der Generalversammlung vor, daß Schießtage eingerichtet werden sollen und zwar für die Zeit vom 1. Mai bis 1. Oktober 1899.

 

Tangermünde, den 28. April 1899

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 11 Mitglieder.
Die Versammlung um ¾ 9 Uhr vom 2. Vorsitzenden Herrn Mendau eröffnet, wurde folgende Tagesordnung erledigt.

  1. Beschlußfassung über die Feier des Königsschießens, Festessens.
    Zu diesem Punkt der Tagesordnung wird durch Abstimmung beschlossen, das Festessen in diesem Jahr fallen zulassen, das Königsschießen dagegen wie bisher zu feiern.
  2. Beschlußfassung über die Abhaltung des Saisonschießens.
    Hierzu ist beschlossen. Es kann ein Saisonschießen abgehalten werden, Prämien dagegen werden zu dem Schießen nicht bewilligt.
  3. Vergebung die Aufrichtung der Schießwand beim Vogelschießen.
    Zur Aufrichtung der Schießwand wird eine Kommission gebildet unter dem Vorschlag des Hauptmanns Hodum, als Mitglieder treten ein die Kameraden Schulz, Schütze, Riepekohl, Steinbeck, Franke, Hermann, Bormann, Spötter, Schwarzlose, Tenbaner, Dölle, Hohenstein, Seek.

 

Tangermünde, den 9. April 1899

Zu der auf heute einberufenen Generalversammlung erschienen 35 Mitglieder.
Die Versammlung um 9 Uhr vom Vorsitzenden Herrn Bürgermeister Ulrichs eröffnet, wurde folgende Tagesordnung erledigt.

  1. Besprechung eines Schreibens, betreffend des Festessens beim Königsschießen.
    Nachdem die Angelegenheit beraten war, wurde unter Abänderung des Beschlusses vom 28. März beschlossen in diesem Jahr am Abend des Königsschießen ein Festessen stattfinden zulassen. Zu den Kosten für das Essen im Betrage von 2 Mark a Gedeck wurde jedem an dem Festessen teilnehmenden Schützen ein Beitrag von 1,50 Mark aus der Schützenkasse bewilligt.
  2. Beschlußfassung über die Feier des 200-jährigen Stiftungsfestes.
    Es wurde einstimmig beschlossen die Feier des 200-jährigen Stiftungsfestes abzuhalten.

Nach beendeter Generalversammlung traten die Vorstands- und Ausschußmitglieder zur Erledigung eines Aufnahmegesuches zusammen.
Zur Aufnahme hatte sich Herr Adolf Lindemann gemeldet, welcher in den Verein aufgenommen wurde.

 

nach Oben

Tangermünde, den 6. Juni 1899

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- Ausschuß und Komiteeversammlung erschienen 12 Mitglieder.

  1. Erledigung eines Aufnahmegesuches.

  2. Zur Aufnahme in den Schützenverein hatte sich der Herr Meinecke gemeldet. Die Aufnahme durch Ballotement vollzogen ergab Aufnahme des Gemeldeten.
  3. Preisabgabe für Streichung der Schießhalle.
    Von den aufgeforderten Malermeister Stech und Hennig fordern Malermeister Stech für zweimaliges Streichen 70 Mark, während Malermeister Hennig einen Preis nicht abgegeben hatte. Die Versammlung beschließt dem Malermeister Stech die zweimalige Streichung der Schießhalle zum Preise von 70 Mark zu übertragen. Die Arbeit muß nach der Aufforderung am 5. Juli d. J. fertig gestellt sein. Der Rechnungsbetrag ist im Monat August zu begleichen.
  4. Bewilligung der Geldmittel zur Reparatur des Daches.
    Hierzu wird beschlossen eine Kommission bestehend aus den Kameraden Riepekohl und Franke zu wählen, diese sollen mit dem Dachdeckermeister Mörder verhandeln und den Preis der Reparatur feststellen, hiernach dem Vorstand Mitteilung machen damit die Vergebung der Arbeit erfolgt kann.
    Vorstehender Beschluß wird einstimmig angenommen und die genannten Kameraden mit der Unterhandlung betraut.
  5. Besprechung und Beschlußfassung über Erhöhung der Standgelder.
    Es wird beschlossen die Standgelder zu erhöhen und zwar sollen Mitglieder des Schützenvereins, welche Buden beim Vogelschießen aufbauen, eine Platz beanspruchen, für den laufenden Meter 1 Mark zahlen. Fremde, hiesige Einwohner, welche nicht zu den Mitgliedern des Vereins zählen, sollen 1,50 pro laufenden Meter zahlen. Für Tische bis 2 Meter Länge soll 1,50 Mark, für mehr als 2 Meter dementsprechend erhöhtes Standgeld erhöben werden.

zu Punkt 3 wird beschlossen im Rahmen des abgegebenen Kostenanschlages die Verhandlung und Feststellung der Reparaturkosten festzusetzen. Ferner wird der Vorstand ermächtigt die Arbeit sofort zu vergeben.

 

Tangermünde, 4. Juli 1899

Zu der auf heute einberufenen Vorstand- und Ausschußversammlung erschienen 7 Mitglieder.
Die Versammlung vom Vorsitzenden Herrn Mendau eröffnet, wurde folgende Tagesordnung erledigt.

  1. Erledigung eines Aufnahmegesuches.
    Zur Aufnahme gemeldet hatte sich der Bäckermeister Storbeck. Die Aufnahme durch Ballotement vollzogen, ergab Aufnahme des Gemeldeten.
  2. Bericht über die Reparatur des Daches der Schießhalle.
    Das Dach der Schießhalle ist nach dem Kostenanschlag, welcher eingereicht wurde vom Dachdeckermeister Mörder zum Preise von 70,33 Mark in voller Reparatur erledigt.
  3. Vorlage eines Kostenanschlages zur Beschaffung eines eisernen Bockes für die Vogelstange.
    Vorstehender Punkt wird heute bis auf das nächste Vogelschießen aufgeschoben und soll die Beschaffung desselben wieder beantragt werden.

 

nach Oben

Tangermünde, den 2. Oktober 1899

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- und Ausschußversammlung erschienen 7 Mitglieder.
Die Versammlung um 9 Uhr vom Vorsitzenden Herrn Mendau eröffnet, ergab folgendes Resultat.

Es wird beschlossen, das am 18. Oktober statutenmäßig stattfindende Vergnügen am 19. Oktober d. J. abzuhalten. Zur Erweiterung des Vergnügens soll ein Theaterstück oder komische Vorträge abgehalten werden. Im Allgemeinem ist dem nachstehend gewählten Komitee, bestehend aus den Kameraden Hodum, Hann, Brösike, die Einteilung bzw. die Abhaltung des Vergnügens überlassen.
Die hierzu nötigen Geldmittel werden einstimmig bewilligt.

 

Tangermünde, den 19 Dezember 1899

Zu der auf heute einberufenen Vorstands- und Ausschußversammlung erschienen 8 Mitglieder.
Die Versammlung um 9 Uhr vom Schriftführer Rudolph eröffnet, wurde zur Tagesordnung geschritten.

Tagesordnung:

Besprechung über Abhaltung einer Feier zur Wende des erinnerungswürdigen Jahrhunderts.
Es wird beschlossen 6 Medaillen unter den Schützenmitgliedern zur Erinnerung aus zuschießen und zwar am 1. Januar 1900 ab 11 Uhr Vormittags bis 2 Uhr Nachmittags. Jeder sich beteiligende Schütze hat 50 Pf. zu zahlen und erhalten die circa 6 besten Schützen je 1 Medaille.

Zur Beschaffung dieser Abzeichen werden die Kameraden Harting und Riepekohl gewählt.

nach Oben
weiter 1900 - 1901